LADEN

Tippe um zu suchen

Japan wird bis 2040 eine neue nationale Strategie für eine grüne Transformation formulieren

Japan wird bis 2040 eine neue nationale Strategie für eine grüne Transformation formulieren

Japan
Hören Sie sich diese Geschichte an:

Wichtige Auswirkungspunkte:

  • Japan strebt bis 2050 COXNUMX-Neutralität an.
  • Die neue GX2.0-Strategie wird sowohl den öffentlichen als auch den privaten Sektor einbeziehen.
  • Es sind erhebliche Investitionen in KI und dekarbonisierte Energie geplant.

Artikel:

Laut jüngsten Ankündigungen des Büros des Premierministers bereitet sich Japan darauf vor, bis 2040 eine umfassende Strategie zur Dekarbonisierung und Industriepolitik auszuarbeiten. Premierminister Kishida erläuterte beim 11. GX-Exekutivtreffen (Green Transformation) am 13. Mai die ehrgeizigen Ziele des Landes und die notwendigen Schritte, um bis 2050 COXNUMX-Neutralität zu erreichen.

Hauptentwicklungen:

  • GX2.0-Strategie: Die neue Strategie, bekannt als GX2.0, baut auf früheren Bemühungen (GX1.0) auf und führt einen ganzheitlichen Ansatz zur Umgestaltung der japanischen Energiepolitik ein. Der Schwerpunkt liegt auf der Schaffung einer flexiblen Struktur zur Anpassung an schnelle Veränderungen in der globalen politischen, wirtschaftlichen, gesellschaftlichen und technologischen Landschaft.
  • Investitionen in KI und dekarbonisierte Energie: Premierminister Kishida betonte die Notwendigkeit erheblicher Investitionen in die KI-Technologie, wobei der benötigte dekarbonisierte Strom dem von mehreren Kernkraftwerken erzeugten Strom entspricht. Diese Investition ist von entscheidender Bedeutung für die Aufrechterhaltung der Wettbewerbsfähigkeit und Beschäftigungsstruktur Japans.
  • Energiestabilität und -sicherheit: Die Strategie geht auf die Volatilität der Energiepreise ein und betont die Bedeutung einer stabilen Energieversorgung. Zu den Maßnahmen gehören Subventionen zur Abfederung von Preisschwankungen und Investitionen in langfristig dekarbonisierte Stromquellen.

Zitate des Premierministers: "Auf dieser Konferenz haben wir bisher zehnmal über neue Mechanismen für große Veränderungen in der Energiepolitik diskutiert. Ab heute haben wir die Diskussionen wieder aufgenommen und ein System vorgestellt, das tatsächlich funktioniert und nacheinander Antworten in Form von Gesetzen, Budgets, Steuersystemen, Märkten und internationalen Zertifizierungen liefert."

"Wir werden die verschiedenen Mechanismen entwickeln, die als GX1.0 formuliert wurden, und Schritt für Schritt die schwierigste Hürde überwinden, um im Jahr 2050 CO2.0-Neutralität zu erreichen. Um dies zu erreichen, werden wir auf eine Dekarbonisierung hinarbeiten, die von öffentlicher und privater Seite getragen wird Sektoren. Dies ist der Zweck von GXXNUMX."

Zukunftspläne: Die japanische Regierung plant, bis zum nächsten Frühjahr ihren grundlegenden Energieplan und ihren Plan zur Bekämpfung der globalen Erwärmung zu überarbeiten. Bei diesen Überarbeitungen wird die Notwendigkeit eines flexiblen Ansatzes für die Energiemixzahlen berücksichtigt und die Bedeutung der Sicherung einer qualitativ hochwertigen, dekarbonisierten Stromversorgung betont.

Um diese Initiative voranzutreiben, wird der für GX zuständige Minister Saito das GX2040 Leaders Panel einrichten. Dieses Gremium wird Erkenntnisse von einem breiten Spektrum von Experten sammeln, um die nationale Strategie zu gestalten.

Verwandte Artikel: JD Power-Umfrage zeigt, dass auch japanischen Privatanlegern Corporate Governance am Herzen liegt

Während Japan seine Dekarbonisierungsziele vorantreibt, wird der Erfolg dieser Strategie von einer effektiven Zusammenarbeit zwischen dem öffentlichen und privaten Sektor, erheblichen Investitionen in Technologie und einem flexiblen, anpassungsfähigen Ansatz in der Energiepolitik abhängen.

Themen

Ähnliche Artikel